Einzelansicht

Filmprojekt GreenCut – erfolgreiche Filmpräsentation im evangelischen Schulzentrum Mühlhausen

Pressemitteilungen vom

Jugendliche filmten biologische Vielfalt im Nationalpark Hainich

Am 6. November fand die Premiere des Films "Der Hainich - Lebensraum naturnaher Wald" im Evangelischen Schulzentrum in Mühlhausen statt. Der Film entstand während einer schulischen Projektwoche im Rahmen des deutschlandweiten Umwelt- und Kommunikationsprojektes "GreenCut-Jugend filmt biologische Vielfalt" der Gesellschaft zur Förderung von Solidarität und Partnerschaft (Gespa) e.V.. Mit dabei waren die 18 Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Schulzentrums, die selbst als Kameraleute, Interviewer und Akteure im Nationalpark unterwegs waren, Projektverantwortliche, Interviewpartner und natürlich zahlreiche neugierige Eltern, Mitschüler und Lehrer.

Rüdiger Biehl, stellvertretender Leiter des Nationalparks Hainich, begrüßte die Anwesenden und betonte die besondere Bedeutung des Projektes: "Biologische Vielfalt ist heute, in Zeiten des Klimawandels, für unsere Ökosysteme wichtiger denn je. Den Schülerinnen und Schülern ist mit diesem Film ein beeindruckender Einblick in die vielfältige Natur des Nationalparks Hainich gelungen." Oliver Krebs, Projektmitarbeiter der Gespa e.V. und Betreuer des Projektes vor Ort, sagte: "Die Dreharbeiten haben den jungen Filmerinnen und Filmern die Augen geöffnet für die Vielfalt und Schönheit der Natur. Die Arbeit mit den Jugendlichen im Hainich hat mir viel Spaß gemacht." Mit diesen Worten übergab er an das junge Drehteam und ihre Lehrerin Katrin Stedefeld, die den Startschuss für den 15-minütigen Dokumentar- und Naturfilm gaben.

Im Anschluss gab es viel Applaus vom Publikum. Auch Stefan Koch, Filialdirektor der Commerzbank in Mühlhausen, brachte seine Begeisterung zum Ausdruck und lud in die Commerzbankfiliale Mühlhausen ein, denn dort wird die begleitende multimediale Wanderausstellung "Lebensräume der biologischen Vielfalt in Deutschland" vom 7. bis 21. November zu sehen sein. Er betonte, dass sich die Bank mit dem Umweltpraktikum seit 30 Jahren gesellschaftlich für die Umwelt engagiere. "Ich freue mich, unsere Räume für ein so hervorragendes Jugendprojekt zur Verfügung stellen zu können", sagte er.

Zum Abschluss der Veranstaltung brachte ein kurzer Making-of-Film mit lustigen Einblicken hinter die Kulissen der Dreharbeiten die Zuschauer zum Lachen.

Rüdiger Biehl
Stellvertretender Nationalparkleiter

Hintergrund:

Die Gespa e. V. ist eine gemeinnützige Organisation und bereits seit ihrer Gründung im Jahr 1999 im Kontext von Bildung, Globalisierung und Entwicklungszusammenarbeit tätig. Die partnerschaftlichen Initiativen zielen auf den Ausbau gesellschaftlicher Mitverantwortung in Themen wie Armut, Soziales, Umwelt und Bildung ab. Die partizipative Medienproduktion und eine interaktiv gestaltete Kommunikation der Ergebnisse nehmen in den Projekten der Gespa e. V. eine besondere Rolle ein.

Im Nationalpark Hainich drehten im Sommer 2019 18 Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Schulzentrums Mühlhausen 4 Tage lang zum Thema Biologische Vielfalt. Sie gingen aufgeteilt in kleine Gruppen (Filmteams) auf die Pirsch. Makro-Teams filmten Insekten und Pflanzen von ganz nah, das Slider-Filmteam suchte ganz besonders schöne Motive beispielsweise von Totholz oder Pilzen, das Filmteam Tierbeobachtung filmte Wildkatzen von der Beobachtungsplattform im Wildkatzengehege Hütscheroda und Vögel von verschiedenen Beobachtungspunkten. Das Filmteam Baumkronen war auf dem Baumkronenpfad unterwegs. Das Team Interviews bereitete die Fragen für die Experteninterviews vor und trug die Verantwortung dafür, dass nicht nur das Bild, sondern auch der Ton optimal passt. Ein Schüler mit der Making-Of - Kamera filmte und fotografierte die Teamkollegen in Aktion, beim Kameras auf- und abbauen, Interviews durchführen oder Pausen machen.

Die begleitende multimediale Wanderausstellung ist vom 7. bis 21. November in der Commerzbankfiliale in Mühlhausen, Untermarkt 33, zu sehen. Auf einem Multimediapult werden dort auch die beiden Filme präsentiert. Darüber hinaus kann der Naturfilm im Internet unter www.green-cut.de angesehen werden.

Kontakt

Ansprechpartner_in

Cornelia Otto-Albers

0361/57 3914 008